Week 18/19 2020 | Aarhus, DK

[English] Lifting the Veil

The last two weeks have not been terribly productive in terms of data crunching or other analyses. Instead, I devoted myself largely to literature research and I can now safely say that the actual statistical methods and data requirements for my first three work packages are becoming ever more clear and I am revelling in the feeling of lifting the veil of the road ahead!

I don’t want to give away too much in the public forum here since my ideas are still being formed and need refinement, but it seems as though I now have a very solid game plan for the three scientific publications required to graduate with a PhD from Aarhus University. Whatsmore, my plans don’t stop there – I’m seeing a logical throughline for at least two to three more publications based off of my PhD project and I can’t wait to sink my teeth into all of them.

In terms of things I can share so far, KrigR is now in it’s official beta testing stage as I have added functionality to download UERRA (European local climate reanalysis) data through said R package. With this, KrigR is now capable of supplying researchers with biologically relevant climatic data at almost any target resolution (both spatial and temporal). I am pretty proud of this package and I have been invited to present it to the wider world of biologists at ISEC 2020. I’m even being considered for a student prize for my work on KrigR. Time to get testing and publishing on KrigR.

Aside from my work output, I have partaken in my first ever counselling session (a neat offer for any PhD student at Aarhus University) and have noticed that I am extremely blessed with my current work environment. Especially, considering the realtionship I have with my supervisor here at Aarhus University whom I promptly enjoyed some backyard barbecue with just the other day. The next three years will be short, but highly enjoyable!

[German] Der Schleier lüftet sich

Die letzten zwei Wochen waren in Bezug auf Datenverarbeitung oder andere Analysen nicht besonders produktiv. Stattdessen habe ich mich hauptsächlich der Literaturrecherche gewidmet und kann jetzt mit Sicherheit sagen, dass die tatsächlichen statistischen Methoden und Datenanforderungen für meine ersten drei Arbeitspakete immer klarer werden und ich das Gefühl habe, den Schleier der nächsten drei Jahre zu lüften!

Ich möchte hier im öffentlichen Forum nicht zu viel verraten, da meine Ideen noch in der Entstehungsphase sind und verfeinert werden müssen, aber es scheint, als hätte ich jetzt einen sehr soliden Plan für die drei wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die für einen Doktortitel von der Universität Aarhus erforderlich sind. Desweiteren hören meine Pläne da nicht auf – ich sehe einen deutlichen roten Faden für mindestens zwei bis drei weitere Veröffentlichungen, die auf meinem Promotionsprojekt basieren, und ich kann es kaum erwarten, mich an allen davon festzubeißen.

In Bezug auf Dinge, die ich bisher mitteilen kann, befindet sich KrigR derzeit in der offiziellen Beta-Testphase, da ich Funktionen zum Herunterladen von UERRA-Daten (European Local Climate Reanalysis) über dieses R-Paket hinzugefügt habe. Damit ist KrigR nun in der Lage, ForscherInnen biologisch relevante Klimadaten mit nahezu jeder Zielauflösung (sowohl räumlich als auch zeitlich) zur Verfügung zu stellen. Ich bin ziemlich stolz auf dieses Paket und wurde eingeladen, es auf der ISEC 2020 Konferenz der Welt der BiologInnen vorzustellen. Ich werde sogar für einen Studentenpreis für meine Arbeit an KrigR in Betracht gezogen. Zeit zum Testen und Veröffentlichen von KrigR also.

Abgesehen von meiner rein wissenschaftlichen Arbeit habe ich an meiner ersten Beratungssitzung teilgenommen (ein gutes Angebot für jeden Doktoranden an der Universität Aarhus) und festgestellt, dass ich mit meinem aktuellen Arbeitsumfeld äußerst gesegnet bin. Vor allem angesichts der Beziehung, die ich zu meinem Vorgesetzten hier an der Universität Aarhus habe, mit dem ich neulich prompt ein Barbecue im Garten genossen habe. Die nächsten drei Jahre werden kurz sein, aber hoch spannend!

Erik Kusch
Erik Kusch
PhD Student

In my research, I focus on statistical approaches to understanding complex processes and patterns in biology using a variety of data banks.

Related